Betonreinigung

Betonreinigung

Betonreinigung ist ein eher kosmetisches Verfahren, wobei Flecken, die durch Öl, Rost und Teer entstanden sind, entfernt werden. Auch Kalkzementschleier und andere Verschmutzungen können dabei beseitigt werden. Bei der Betonreinigung darf die Substanz nicht angegriffen werden, die sichtbaren Flächen sind von Verunreinigungen zu befreien. Sie in ihren ursprünglichen Zustand zurückzuversetzen, ist Aufgabe der betonreinigungBetonsanierung. Zur Reinigung werden chemische Verfahren eingesetzt und auch Behandlungsmethoden, die aufgebrachten Schmutz auf andere Weise von der Betonfläche lösen. Dafür bedarf es des Versuchs. An geeigneter Stelle wird zunächst ausprobiert, welches Reinigungsverfahren den größten Erfolg verspricht. Um die Bausubstanz zu schonen, sollte bei der Betonreinigung auf aggressive Mittel verzichtet werden. Um die Vielzahl der verwendeten Baustoffe richtig einschätzen zu können, ist umfangreiches Vorwissen nötig.

Das optimale Ergebnis wird bei der

Betonreinigung

erreicht, wenn die Flächen nachher wieder so aussehen wie zu Anfang, ohne dass Verluste der Substanz zu beklagen sind. Der erste Schritt ist die Vorreinigung der kompletten Fläche unter Verwendung von Hochdruck. Handelt es sich um Fassaden, wird ein ausfahrbarer Arbeitskorb benutzt, von dem aus sämtliche Stellen der zu reinigenden Front aus nächster Nähe zu erreichen sind. In größeren Höhen müssen dirigierbare Gerüste verwendet werden, die ihren Zweck ähnlich der Fensterreinigung erfüllen können. Besonders die Ritzen zwischen den Betonplatten bedürfen besonders intensiver Behandlung. Bei der Betonreinigung werden speziell konstruierte Dreckfräsen eingesetzt. Damit lassen sich Anhaftungen, die auf den ersten Blick zum Problem werden können, wie beispielsweise Kaugummireste, ganz einfach wegpusten. Rotierende Düsen schaffen ordnungswidrig deponierte, klebrige Überbleibsel des Kauvergnügens wirkungsvoll aus dem Weg und aus dem Sichtfeld. Muss bei der Betonreinigung auch desinfiziert werden, kommen chemische Zusätze zum Einsatz. Hierbei ist für die nötige Belüftung zu sorgen, damit die für die Betonreinigung vorgeschriebenen Grenzwerte auch eingehalten werden können. Dampfdruckreiniger gehen bei der Betonreinigung auf schonende Weise vor und sind, je nach Beschaffenheit, auch dazu in der Lage, vorhandene Graffiti zu entfernen. Hohe Temperaturen sorgen dafür, dass die Oberfläche bei der Betonreinigung sowohl von Mikroorganismen als auch von unangenehmen Gerüchen befreit wird. Auch Trockeneis kann zur

Betonreinigung

verwendet werden. Aufgestrahlte Pellets vermeiden den Abrieb. Der Schmutz wird durch die in diesem Falle extrem niedrigen Temperaturen spröde und anschließend durch mechanische Einwirkung von der Oberfläche gelöst. Das Strahlsystem arbeitet bei dieser Art von Betonreinigung ganz auf das verwendete Strahlmittel abgestimmt. Hierbei können Glasperlen eingesetzt werden, aber auch Kalziumkarbonat oder winzige Kugeln aus Draht. Strahlpistolen erlauben eine flexible Vorgehensweise, die sich den Erfordernissen bei der Betonreinigung anpasst.